Aus unserer Arbeit mit jungen Menschen im Betreuten Wohnen
und der intensiven Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust wissen wir, dass der Bedarf an zusätzlichen ambulanten Hilfsangeboten für Kinder und Jugendliche und deren Familien ständig größer wird.

Deshalb bieten wir zusätzliche Hilfen zur Erziehung gemäß 
Paragraph 30 und 31 KJHG an:

 

 

Wir arbeiten als Erziehungsbeistand und Betreuungshelfer. Wir wollen damit Kinder und Jugendliche unterstützen, ihre Probleme bei der Entwicklung zu einem eigenständigen Menschen individuell zu bewältigen. Wichtiges Bindeglied dabei ist das Einbeziehen der Familie und des jeweiligen sozialen Umfeldes.

Dazu kommt unsere Arbeit in der Sozialpädagogischen Familienhilfe. Wir begleiten und betreuen Familien in Fragen der Erziehung, bei der Bewältigung des Alltags. Wir suchen gemeinsam Lösungen bei Konflikten und Krisen. Suchen dafür Unterstützung bei Ämtern und Institutionen. Geben den betroffenen Familien Hilfen zur Selbsthilfe.

Zuwendung und das gute Gefühl sich auf jemanden verlassen zu können, geben den Familien Sicherheit. Sicherheit, um Schritt für Schritt ihren Weg als Familie und als eigenständige Persönlichkeiten gehen zu können.

Wir setzen dabei auf die Kooperationsbereitschaft aller: der Kinder und Jugendlichen bis zum Alter von 18 Jahren und ihren zugehörigen Familien. Wir suchen den Dialog und beziehen in unsere Arbeit ebenfalls das soziale Umfeld unserer Klienten ein.

Vertrauen zu sich, zueinander und zu uns sind wichtige Voraussetzung und Ziel unserer Begleitung über einen den Bedürfnissen des Einzelnen angepassten Zeitraum.

Ein Hilfeplan, individuell auf die Persönlichkeit eines jeden einzelnen Kindes, des Jugendlichen und auch für die weiteren Familienmitglieder abgestimmt, hilft uns und den Familien Erfolge zu sehen und auf Perspektiven zu setzen.

Wir nutzen bei unserer Arbeit kompetente Partner und kooperieren z.B. mit Beratungsstellen des Internationalen Bundes (IB) Boizenburg, der Suchtberatungsstelle der AWO Hagenow, mit der Ausbildungsstätte der START GmbH Hagenow, den Boizenburger Schulen, deren Sozialarbeiter und zum Jugendfreizeithaus in Boizenburg. Intensive Kontakte pflegen wir auch zu den Unternehmen, in denen die Jugendlichen ausgebildet werden.


Hilfe zur Erziehung gemäß §§ 30 und §§ 31 KJHG

Träger
Volkssolidarität e.V. Verband Hagenow
Uns Hüsung 1
19230 Hagenow

Telefon: 03883/72 30 96
Fax: 03883/72 31 05

Verantwortliche Fachkräfte
: Martina Lampe und Manuela Hotzel
Telefon: 038847/50 28 7